Penthesilea Projekt

kunstopfer war vom Frankfurter Kunstverein – im Rahmen eines Regenerativerfahrens – zu einem Aufenthalt vom 16.04. bis 14.05.2020 eingeladen. Leider wurde das Projekt aufgrund der Corna-Pandemie vorerst verschoben.
Wir hoffen, dass wir das Projekt spätestens im nächsten Jahr nachholen können.

Das Ziel des Projektes war, Verbindungen zwischen der Figur der Amazonenkönigin Penthesilea des Schriftstellers Heinrich von Kleist und heutigen Frankfurter Bürgerinnen herzustellen.

Angelehnt an den Mythos der Amazonen wollen wir Frauen unterschiedlichen Alters fotografisch portraitieren und befragen. Wenn ein neuer Zeitpunkt für das Projekt feststeht werden wir Frauen suchen, die den Mut haben sich als moderne Penthesilea fotografieren zu lassen und sich selbst ebenfalls als „Heldin“ sehen, die ihr Leben nach ihren Maßstäben meistert. Für die Fotos werden sie mit Gegenständen aus unserem eigenen künstlerischen Schaffen ausgestattet.

Weitere Informationen zum Projekt incl. kurzer Inhaltsangabe zu Kleists „Penthesilea“ bieten wir Ihnen als Download an:

=> Erläuterungen zum Penthesiela Projekt
=> Aufruf zur Teilnahme am Penthesilea Projekt